Wenn es mal zu eng wird …

Schon über 10 Jahre hat die Abfallwirtschaft Südholstein (AWSH) ihren Sitz in Lanken. In der letzten Zeit ist es jedoch etwas eng geworden im Leineweberring. 115 Mitarbeiter an diesem Standort sowie die bereits vollzogene Integration des Servicecenters sprechen ohne Zweifel für die Erweiterung des bestehenden Verwaltungsgebäudes. 

Am Freitag, den 26.04.2019 ist es endlich soweit – Richtfest für den neuen Anbau mit ca. 337 m2 Fläche, verteilt auf drei Etagen. „Alle sollen profitieren!“ wünscht sich Geschäftsführer Dennis Kissel. Schulungen und Betriebsversammlungen können in Zukunft vor Ort stattfinden und man muss nicht mehr auf externe Räumlichkeiten zurückgreifen. Bis zu 100 Personen wird der neu entstehende Multifunktionsraum Platz bieten. 

Besonders erfreulich: Der Gebäudekomplex wird von nun an auch barrierefrei sein, denn alle Stockwerke werden durch einen Fahrstuhl miteinander verbunden werden – auch die des Bestandsgebäudes.

„Die Bauweise mit Stahlbeton eröffnet immer große Flexibilität und Raum für gestalterische Möglichkeiten. Während viele Verwaltungsgebäude heutzutage noch Stein auf Stein gemauert werden, wird in diesem Fall zusätzlich von einer erhöhten Wirtschaftlichkeit und einer schnelleren Bauphase profitiert“, erklärt Mario Stapelfeldt von der Stapelfeldt Bauunternehmung. „Wir freuen uns sehr, dass wir bei diesem tollen Projekt dabei sein dürfen.

> Weitere Bilder zum Projektstand kurz vor dem Richtfest finden Sie uns der Referenz-Seite.
> Mehr zum Thema Industriebau finden Sie auf unserer Industriebau-Seite.

Zurück